GELD ZURÜCK : Wo Fahrgäste es besser haben

NVV



Bereits nach einer Verspätung ab fünf Minuten erstattet der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) den vollen Fahrpreis oder einen Anteil bei Monats- und Jahreskarten – in bar. Bei Beträgen über fünf Euro müssen sich die Antragsteller ausweisen. Wer nach 20 Uhr den Anschluss verpasst, darf mit einem Taxi weiterfahren.

BAHN

In Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt’s im Nahverkehr bei Verspätungen von mehr als einer Stunde Geld zurück – als Gutschein, der ein Jahr lang beim Kauf eines neuen Fahrscheins verrechnet werden kann. Bei mehr als einer Stunde Verspätung sind es 25 Prozent des Fahrpreises, nach zwei Stunden 50 Prozent. Der Mindestwert des eigenen Fahrscheins muss vier Euro betragen.

BVG

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben gilt die Kundengarantie nur, wenn die BVG selbst die Verspätung verursacht hat. Erreichen Fahrgäste ihr Ziel mehr als 20 Minuten später als im Fahrplan vorgesehen, gibt es einen Einzelfahrschein gratis. Abokunden können eine Ermäßigung beim Abbuchungsbetrag vereinbaren; wer eine Monatskarte hat, kann den Gratisfahrschein beim nächsten Kauf in Zahlung geben. Bei Verspätungen zwischen 23 Uhr und 5 Uhr erstattet die BVG die Kosten für eine Taxifahrt bis maximal 25 Euro. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben