Berlin : Geldbuße für Schmuggel von Schinken

-

Ein 58-jähriger Justizbeamter muss 1000 Euro Geldbuße zahlen, weil er für einen Häftling Schinken, Spargel, Eis oder Currywürste ins Gefängnis geschmuggelt hatte. Mit dieser Entscheidung stellte das Landgericht gestern das Verfahren um Korruption gegen den inzwischen versetzten Wärter ein. Es gebe Anhaltspunkte dafür, dass er einen finanziellen Vorteil erhalten habe, hieß es. Die Vorwürfe seien aber nicht schwer genug, um sie in langwieriger Beweisaufnahme im Einzelnen zu klären. Der Wärter will nur aus „Gefälligkeit“ gehandelt haben. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben