Geldtransporte : Immer wieder Tote und Verletzte

In Berlin hat es in den letzten Jahren immer wieder Überfälle und versuchte Überfälle auf Geldtransporter gegeben.

Juni 2007: Die Polizei verhindert einen geplanten Raubüberfall von drei schwer bewaffneten Männern, die in Hohenschönhausen einen Geldtransporter ausrauben wollten. Die 34, 37 und 56 Jahre alten Männer aus Hennigsdorf werden festgenommen.

November 2006: Bei einem Überfall auf einen Geldtransporter vor einer Sparkasse in Friedrichshain wird ein 59-jähriger Täter von einem Wachmann erschossen. Kurz nachdem zwei Wachmänner das gepanzerte Fahrzeug des Werttransportunternehmens Brinks mit den Geldkassetten zum Nachfüllen der Geldautomaten verlassen hatten, eröffneten die Räuber das Feuer.

August 2006: Als drei Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Brinks mit ihrem Transporter an einer Sparkassen-Filiale in Mahlsdorf vorfahren, um den Geldautomaten mit Bargeld zu bestücken, geben zwei Räuber Schüsse auf sie ab. Ein 40-jähriger Wachmann wird getötet.

Januar 2006: Unbekannte versuchen einen fahrenden Geldtransporter der Firma Brinks auf einer Auffahrt der Autobahn 113 in Adlershof zu stoppen. Die Täter sind mit Panzerfäusten bewaffnet. August 2005: Drei Brinks-Geldtransporteure werden in Wedding durch Schüsse aus einer Maschinenpistole verletzt.ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar