Berlin : Gemeinsame Landesplanung beschlossen

Im Land Brandenburg wird es künftig neben den vier Oberzentren Potsdam, Brandenburg/Havel, Cottbus und Frankfurt (Oder) nur noch 54 statt bisher 153 Mittelzentren geben. Darauf hat sich die Gemeinsame Landesplanungskonferenz unter Leitung des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit und des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (beide SPD) geeinigt. „Wir sind uns einig, dass wir wegmüssen vom bisherigen System“, sage der brandenburgische Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD). Zähle eine Gemeinde nicht zu einem Zentrum, bedeute dies nicht automatisch, dass die Ortschaft keine Entwicklungspotenziale habe. Die Landesentwicklungsplanung ersetze nicht „wirklich gute Arbeit auf kommunaler Ebene“.

Die Neueinteilung ist Teil des Landesentwicklungsprogramms 2007, das gestern verabschiedet wurde und nun als Staatsvertrag zwischen den beiden Ländern vereinbart werden soll. Der ebenfalls gebilligte Vorentwurf für den neuen Landesentwicklungsplan Berlin-Brandenburg geht in das Beteiligungsverfahren.

Deutschlandweit gebe es kein anderes Beispiel für eine derart enge Kooperation zwischen zwei Bundesländern, sagte Platzeck. Berlins Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) kündigte an, großflächiger Einzelhandel werde auf die Zentren konzentriert. Die Einzelhandelskomplexe auf der grünen Wiese schwächten Ortschaften und Städte. „Das wollen wir verhindern“, betonte die Senatorin. du-/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben