Gemeinsame Sache in Berlin : 14 Schulen machen ihre Kieze schöner

Von Spandau bis Zehlendorf: Grundschüler und Gymnasiasten, Erzieherinnen und Lehrkräfte machen am Aktionstag ihre Kieze schöner. Diese Schulen sind dabei.

Pascale Müller
Menschenskinder. Auch viele Schülerinnen und Schüler engagieren sich beim Berliner Ehrenamtstag „Gemeinsame Sache“.
Menschenskinder. Auch viele Schülerinnen und Schüler engagieren sich beim Berliner Ehrenamtstag „Gemeinsame Sache“.Fo: Cay Dobberke

Kinder zum Aufräumen zu bringen ist nicht ganz so einfach. Jemand, der weiß, wie das geht, ist Sandra Wehrmann, Erzieherin an der Grundschule am Brandenburger Tor. Bereits im dritten Jahr nimmt ihre Schule am Aktionstag „Gemeinsame Sache“ teil. Im letzten Jahr zogen 565 Schüler und Schülerinnen von der ersten bis zur sechsten Klasse mit Müllzange bewaffnet los, um Schule und die nähere Umgebung zu reinigen.

„Wir wünschen uns, dass die Kinder Ordnung und Sauberkeit wertschätzen“, sagt Wehrmann. Nicht nur im September wird deshalb regelmäßig groß Reine gemacht. Zweimal im Jahr packen deshalb alle vom Erstklässler bis zum Klassenlehrer mit an, um Müll zu sammeln und die Schule sauber zu halten. Auch wenn es natürlich Putzkräfte gibt, die sich um die tägliche Reinigung kümmern, sei so eine Putzaktion mit allen 24 Klassen doch wichtig.

Die Kinder haben Spaß am Planen

„Bei den Kindern kommt das sehr gut an“, sagt Wehrmann. Sie hätten richtig Spaß daran, sich in die unterschiedlichen Schichten einzuteilen. Denn am Aktionstag wird nicht nur die Schule auf Vordermann gebracht, sondern auch der Spielehof, der Sportplatz und Teile des Tiergartens. In Gruppen geht es zum Müllsammeln in die Wilhelm- und in die Französische Straße. Auch viele Eltern sind dabei.

Die Grundschule am Brandenburger Tor hat einen Halbtags- und einen Ganztagszweig und beteiligt sich am Projekt Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) mit der Partnersprache Russisch. Dass heißt, die Kinder können hier auf deutsch und russisch lernen, mit 47 vertretenen Nationen geht es sehr multikulturell zu.

Die Lehrer und Erzieher sehen die Schule aber nicht als Einrichtung, in der nur Unterrichtsstunden aneinander gereiht werden. Vielmehr sollen auch Grundkompetenzen wie bürgerschaftliches Engagements vermittelt werden. Beim Aktionstag lernen die Schüler ganz praktisch, was es heißt Verantwortung für ihre Umgebung zu übernehmen. Weil es ihn an der Schule schon seit drei Jahren gibt, ist er für die älteren Kinder schon ganz selbstverständlich. Und warum funktioniert das Aufräumen hier so viel besser, als nach einem wilden Spielenachmittag im Kinderzimmer, bei dem alles von Legosteinen über Kekskrümel und Puppenkleidern den Boden kunterbunt auf dem Boden verstreut liegt?

Aufräumen als Wettbewerb

„Die Kinder fühlen sich wertgeschätzt, wenn sie mit der Weste und der Greifzange losziehen können“, sagt Wehrmann. Außerdem gebe es ihnen das Gefühl, in der Gruppe gemeinsam etwas zu schaffen. Da käme es zu regelrechten Wettbewerben, wenn die Schüler sich nach getaner Arbeit treffen: „Schau mal, wir haben viel mehr gesammelt als die anderen“, heißt es dann.

Die Grundschule am Brandenburger Tor ist aber nur eine von vierzehn Berliner Schulen, die beim Aktionstag mitmachen. In fast allen Bezirken kümmern sich Schüler, Lehrer, Erzieher und Eltern darum, dass es in und um ihre Schule sauber und schön aussieht. Da wird nicht nur Müll gesammelt, sondern auch Bücher sortiert, wie am Otium Gymnasium in Steglitz, Unkraut gejätet, wie an der Moabiter Grundschule, oder Blumen gepflanzt, wie an der Wilma-Rudolph-Schule in Zehlendorf.

Langenscheidt-Schule

Die Schule in der Belziger Straße in Schöneberg macht einen gemeinsamen Arbeitseinsatz, um das Wohlgefühl zu verbessern und das Außengelände für den Unterricht nutzbar zu mache. Wo: Gustav-Langenscheidt-Schule, Belziger Straße 43 - 51, 10823 Berlin Tempelhof-Schöneberg

Carl-Bolle Schule

Der Hof der Schule in der Waldenser Straße in Moabit wird gesäubert und die angrenzende Waldstraße/Waldenserstraße gefegt und Müll gesammelt, damit zur Einschulung alles sauber ist.

Grundschule Paulstraße

Die Schule in der Moabiter Paulstraße sowie angrenzende Freiflächen sollen gemeinsam von Schmutz und Unkraut befreit werden. Außerdem werden Klassen- und Freizeiträume, die Flure und die Freiflächen und Gärten zwischen den Gebäuden verschönert.

Schule am Buntzelberg Der Buntzelberg soll sauber werden, heißt es in der Grundschule in Treptow-Köpenick. Die vierten Klassen gehen daher gemeinsam Müll sammeln.

Spreewald-Grundschule Die Schule in der Pallasstraße in Schöneberg will die Schulhöfe und die Spiel- und Sportflächen aufräumen. Außerdem sollen Grünanlagen gepflegt und gesäubert werden. Die BSR stellt Greifzangen, Müllsäcke, Kehrwerkzeuge und Schutzhandschuhe für die Kinder bereit.

Gymnasium Steglitz

Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Interessierte des Gymnasium Steglitz in der Heesestraße 15 sind am Freitag, dem 8. September, herzlich eingeladen, gemeinsam Bücher zu sortieren und zu ordnen und die Bücherboxx von außen und innen zu putzen.

Wilma-Rudolph-Schule Das Gelände auf und um die Wilma-Rudolph-Oberschule in Zehlendorf soll am 8. 9. von 14.30 - 16 Uhr durch das Pflanzen von Blumenzwiebeln verschönert werden. Wer dabei helfen möchte, ist herzlich willkommen. Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. Treffpunkt ist der Haupteingang der Schule: Am Hegewinkel 2a, 14169 Berlin

Otto-Hahn-Schule

Nach der Sommerpause soll am 16. 9. von 11 - 14 Uhr der Schulgarten der Otto-Hahn-Schule in der Buschkrugallee 63, 12359 Neukölln, für den Herbst vorbereitet werden: Pflegeschnitte, setzen von Blumenzwiebeln für das nächste Frühjahr, Pflege der neuen Rosenhecke, Wildwuchs jäten.

Friedensburg-Oberschule Das Schulhaus und der Hof der Friedensburg-Oberschule sollen umgestaltet werden. Wann: 8. 9. von 8 - 14 Uhr. Ort: Friedensburg-Oberschule, Goethestr. 8-9, 10623 Berlin - Charlottenburg

Grundschule am Windmühlenberg

Die Klassen 4b und 4a der Grundschule am Kinderdorf 23 in Gatow sammeln am Freitag, 8. 9., in der näheren Schulumgebung bis zum Havelufer und auf dem Windmühlenberg Müll. Diese Aktion dient als Einstieg für das erste Thema in Sachkunde: Müll vermeiden.

Gatow macht mit!

Die Spielplätze in der Nähe der Grundschule am Windmühlenberg sowie die Schulumgebung werden am Freitag, 8. 9. von 9 - 12 Uhr gesäubert. Ort: Grundschule am Windmühlenberg, Am Kinderdorf 23, 14089 Berlin-Spandau

Sauberkeit im Volkspark Jungfernheide!

Die achten Klassen des Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasiums in Spandau packen am 8. 9. an und reinigen den Volkspark Jungfernheide in unmittelbarer Umgebung der Schule. So können Spaziergänger, Tiere und die Natur aufatmen.

Pichelswerder Ufer säubern

Schülerinnen und Schülern der Spandauer Heinrich Böll Oberschule, unterstützt von 3 Lehrkräften, entfernen am Freitag, dem 8. 9. den Uferbereich in Pichelswerder vom dort angeschwemmten Müll.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar