Berlin : Gemütlich ermittelt

-

VON TAG ZU TAG

Fatina Keilani beneidet die Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart

Ach, wir haben es doch schon immer geahnt. Nicht nur ist im Schwabenland das Wetter besser, die Wirtschaft stärker und der Bürgersteig sauberer, die Menschen leben auch sicherer. Im Vergleich zur übrigen Republik wird dort prozentual gegen die wenigsten Einwohner ermittelt. Das teilt eine Behörde mit, die stolz darauf ist, dass sie kaum Arbeit hat, und die deshalb genug Zeit hat, die Presse zu informieren: die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart. Hätte sie es nicht wenigstens dabei bewenden lassen und in gemütlichen Dämmerschlaf zurücksinken können? Aber nein, versteckt in einem Nebensatz musste sie auch noch mitteilen, dass es um Hamburg und Berlin in dieser Hinsicht am schlimmsten bestellt sei, um Berlin noch schlimmer als um Hamburg. Wie bitte? Berlin, die Hauptstadt der Ermittlungsverfahren? Im ständigen Wettstreit der Stadtstaaten an Elbe und Spree – Echo-Preis her, Bambi weg, Musikfirmen her – war uns bisher eine Gewissheit geblieben: In Hamburg ist die Kriminalität höher, wir sind zwar ärmer, aber dafür anständiger. Und jetzt? Wieder eine Illusion zerstört? Polizei, Innensenator und Statistisches Landesamt beruhigen: Nein, davon habe man noch nichts gehört. Die neuen Zahlen lägen doch erst in zwei Wochen vor. Ach so? Ach je: Die Schwaben stützten sich auf Zahlen von 2001. Wie gemütlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar