Berlin : Genießen, anfeuern, auf die S-Bahn warten

Heute und morgen sind in Berlin Hunderttausende auf den Beinen. Doch im öffentlichen Nahverkehr gibt es einen Engpass

-

Ein solches Wochenende gibt es selbst in Berlin selten. Heute und morgen werden Hunderttausende Berliner und BerlinBesucher auf den Beinen sein. Denn für jeden wird etwas geboten: das Fußballspiel des Jahres im Olympiastadion und das Sechstagerennen für Sportfans, die Grüne Woche für Genießer sowie die Lange Nacht der Museen und zahlreiche Ausstellungen für Kunst- und Kulturliebhaber (siehe Beiträge unten).

Doch wer sich auf den Weg zum Olympiastadion und zur Grünen Woche in den Messehallen macht, muss mit Wartezeiten am S-Bahnhof rechnen. Weil zwischen Charlottenburg und Westkreuz gebaut wird, gibt es Richtung Spandau und Wannsee jeweils nur einen eingleisigen Betrieb. Deshalb können nur wenige zusätzliche Züge eingesetzt werden.

Damit wenigstens nach Spandau mit den Bahnhöfen Messe Süd und Olympiastadion mehr Züge fahren können, lässt die S-Bahn vor Spielbeginn und nach Spielende vorübergehend nur alle zwanzig Minuten Züge nach Wannsee fahren. Dann können für die Heimfahrt der Zuschauer wenigstens vier oder fünf Sonderzüge zum und vom Olympiastadion eingesetzt werden. Mehr sei nicht möglich, heißt es bei der S-Bahn. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar