Berlin : Georgette Dees neues Programm in der Bar jeder Vernunft

Ulrich Amling

Nervös schlängelt sich eine Rauchsäule ins Scheinwerferblau empor, hastig gepaffte Wolken gleiten ins Dunkel und Erwartungen ins Unendliche. Georgette Dee hat zu ihrem neuen Programm "Kupfermond" in die Bar jeder Vernunft geladen - und ihre Fans sind nur zögerlich gefolgt. Nach diversen Gastspielen, nach "Diva gut" und der Erkenntnis, dass vier Chansonetten nicht unbedingt besser als eine sind, lag ein milder Zweifel in der Luft: Würde Dee noch die sein, die wir einst geliebt haben, oder werden wir bei ihren demonstrativen Besäufnissen nur an den Requisiteur denken, der das Wasser in die Wodka-Gläser gießt?

Georgette scheint etwas steif in der Hüfte, wie sie so den Flügel erklimmt und auf einem Kissen kauert. Die Schuhe schmerzen, das Kleid rutscht, und die Haare geben sich widerspenstig. Noch etwas tantenhafter ist sie geworden seit dem letzten Mal, als sie zielstrebig auf die Rolle der esoterisch-altklugen Übermutti zusteuerte. Doch sie hat erkannt, dass es Fragen gibt, "auf die selbst der Frisör keine Antwort weiß". Dee erinnert sich an Gundula und Jutta und das pubertäre Headbanging irgendwo in der Lüneburger Heide. Und an ein verkorkstes Eindringen in die heutige Familienidylle und Gundulas Ehemann. Sleeping with the past. Diva im Herbst. Selbst an dem Apfel in ihrer Hand hat der Wurm genagt, und Terry Truck am Klavier gibt sich unnahbarer denn je.

Doch Georgette lässt sich nicht unterkriegen und träumt von der Auferstehung aus einem Getreidefeld als "dramatisch Chanson singende Stulle". Das tröstet auch über die pathetischen Bilderreigen der eigenen Songs hinweg, in denen Jünglinge aus dem Unterholz brechen und ebenso schnell wieder verschwunden sind. "Einfach nur sterblich sein", entfährt es Dee euphorisch und so gar nicht divenhaft an diesem elegischen Abend: Auf die Nase fallen, sich mit einer ironischen Wendung den Staub aus den Kleidern schütteln - und den wirbelnden Dreck als Sternenhimmel besingen. Eine tolle Tante! Die Jungs im Matrosen-Outfit strahlen, Damen rücken ihre Krawatte zurecht. Wenn wir schon altern müssen, dann bitteschön mit Dee.Bis 26. 9., täglich außer montags, 20.30 Uhr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben