Georgine Krüger : 14-Jährige aus Moabit bleibt verschwunden

Die Suchaktion der Berliner Polizei nach der seit einer Woche vermissten 14-jährigen Georgine Krüger ist weiterhin ohne Ergebnisse geblieben.

Berlin - Rund 50 Beamte hatten im Stadtteil Moabit nach dem verschwundenen Mädchen gesucht, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Konzentriert habe sich die Suche vor allem auf Keller und Dachböden, zu denen die Beamten bisher keinen Zutritt gehabt hatten, erläuterte der Sprecher weiter. Außerdem hätten Polizisten in Bussen der Linie, die das Mädchen benutzte, nach "Gewohnheitsfahrern" gesucht, die möglicherweise Beobachtungen gemacht haben.

Es gebe nach wie vor keine Hinweise dafür, dass das Mädchen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sei, fügte der Sprecher hinzu. Aus der Bevölkerung seien bislang 40 Hinweise eingegangen, eine vielversprechende Spur sei jedoch nicht darunter. Auch umfangreiche Befragungen von Freunden des Mädchens führten die Beamten nicht weiter. Es werde weiter in alle Richtungen ermittelt.

Groß angelegte Suchaktionen erfolglos

Groß angelegte Suchaktionen im Stadtteil Moabit mit 60 Beamten, Hunden sowie Lautsprecherwagen waren bereits an den Vortagen erfolglos geblieben. Georgine Krüger wird seit 25. September vermisst. Auf dem etwa 200 Meter langen Fußweg von einer Bushaltestelle zur Wohnung ihrer Eltern verschwand die Schülerin spurlos. Sie war gegen 13:45 Uhr mit dem Bus der Linie M 27 aus ihrer Schule in der Zwinglistraße gekommen und an der Ecke Perleberger/Stendaler Straße ausgestiegen.

Das Mädchen ist sehr schlank und etwa 1,65 Meter groß. Es hat langes, glattes, braunes Haar. Am Tag ihres Verschwindens trug die 14-Jährige eine Jeans mit Bleichflecken vorn, eine weiße Jeansjacke und einen pinkfarbenen "Eastpack"-Rucksack.

Die Kriminalpolizei fragt, wer etwas über den Aufenthalt von Georgine Krüger weiß, und wer das Mädchen nach dem Verlassen des Busses gesehen hat. Hinweise nehmen das Landeskriminalamt Berlin unter der Rufnummer 4664 - 911601 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben