Berlin : Gerettet

-

Die junge Frau hatte Bedenken, als sie 1979 das „Bali“ (Bahnhofslichtspiele) am SBahnhof Zehlendorf übernahm. Die Filmliebhaberin hatte sich einen Traum erfüllt. Aber konnte das gut gehen mit dem kleinen, feinen Kino? Das Kinosterben raffte Dutzende Häuser dahin, aber Helgard Gammert hielt stand. Den Zehlendorfern sicherte sie (neben dem „Capitol“) einen Kino-Rettungsanker mit Themenabenden, Festivals, Tanz- und Theaternächten. Viele Auszeichnungen gab es dafür schon, nicht aber das Bundesverdienstkreuz. Das erhielt die Filmfrau gestern im Wrangelschlösschen. C. v. L.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben