Gerhard Hellwig : "Komm mal her, kannst du singen?"

Mit ihm wurden die Schlager "Pack' die Badehose ein" und "Berliner Jungs, die sind richtig" zu Hits: Gerhard Hellwig, Gründer der Schöneberger Sängerknaben, ist an diesem Samstag im Alter von 85 Jahren gestorben.

von
Berliner Jungs. Gerhard Hellwig mit seinem Chor im Jahr 2000.
Berliner Jungs. Gerhard Hellwig mit seinem Chor im Jahr 2000.Foto: adolph press

Warum eigentlich Schöneberger Sängerknaben? Warum nicht Steglitzer, Tempelhofer, Berliner? Tja, Gerhard Hellwig war nun mal gebürtiger Schöneberger, genaugenommen Friedenauer, im Auguste-Viktoria-Krankenhaus geboren am 17. Juli 1925. Und Schönebergs Bürgermeister Erich Wendland hatte durchaus keine Einwände, als ihm Hellwig 1947 die Idee vortrug, den neuen Knabenchor nach seinem Heimatbezirk zu benennen: „Na denn man los“, soll Wendland gesagt haben, und er stellte dem blutjungen Klangkörper auch noch einen geheizten Raum samt Klavier mietfrei zur Verfügung, wie Hellwig gern erzählte – eine der vielen Erinnerungen an seine über 60-jährige Zeit als Leiter des Chores, die er nun nicht mehr weitertragen kann: Am Sonnabend ist er 85-jährig gestorben.

„Komm mal her, kannst du singen?“ Mit dieser Frage begann für viele der rund 4000 Jungen, die Hellwig im Laufe der Zeit unter seine Fittiche nahm, die kurze, bis zum Stimmbruch reichende musikalische Laufbahn. „Streng, aber gerecht“, so lobten ihn seine Ehemaligen. Er wollte mit seiner Arbeit auch sozial wirken, „die Jungen von der Straße holen“, und besonders in den ersten Nachkriegsjahren war er für manchen Jungen fast ein Ersatzvater. Der echte war ja oft nicht mehr da.

Aber vor allem wollte Hellwig mit seinem Chor „für Berlin werben“. Auftritte vor dem Brandenburger Tor oder an der Glienicker Brücke hatten für ihn stets „Symbolcharakter“, waren eine „Demonstration, dass wir zusammengehören“, wie er sagte: „Wir waren ein politischer Chor und wollen heute noch so verstanden werden. Aber nicht ein parteipolitischer Chor, sondern ein Berlin-politischer Chor.“ Weshalb es für Hellwig auch selbstverständlich war, unmittelbar nach dem Mauerfall mit dem Polizeiorchester Potsdam Kontakt aufzunehmen und gemeinsam aufzutreten – auf der Brücke.

Mehr als 300 Konzertreisen im In- und Ausland hat Hellwig mit dem Chor bestritten. Sie waren auf der New Yorker Steuben-Parade und im Weißen Haus, im Radio und im Fernsehen. Es gab sie live und auf Platte, sie traten in der Deutschen Oper auf und sangen mit Cornelia Froboess in „Pack die Badehose ein“. Ebenso erfolgreich war Hellwig als stellvertretender Operndirektor in Frankfurt, als Direktor der Berliner Festwochen, Mitbegründer des Berliner Theatertreffens, Intendant der Philharmonica Hungarica und des Radio-Symphonie-Orchesters Berlin. Doch der Chor, dessen Leitung er 2010 abgab, blieb sein Lebenswerk. Das Motto ist leicht zu benennen – die Titelzeile eines Liedes, das eigens für seinen Chor geschrieben worden war: „Berliner Jungs, die sind richtig“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben