Berlin : Gesamtschaden von fünf Millionen Mark durch Veruntreuung entstanden

Wegen Veruntreuung von mehreren Millionen Mark ist der frühere Chef einer Sparkassenfiliale im Bezirk Friedrichshain zu viereinviertel Jahren Haft verurteilt worden. Der 38-jährige Bankkaufmann hatte 1993 und 1994 bei der Bewilligung von Krediten seine Kundschaft nicht ordnungsgemäß überprüft, urteilte am Montag das Landgericht. Der Bank war nach Berechnung der Staatsanwaltschaft ein Gesamtschaden von fünf Millionen Mark entstanden. Fünf Mitbeschuldigte wurden wegen Beihilfe zu Geldstrafen von 1600 Mark bis zu drei Jahren Haft verurteilt. Der Hauptangeklagte hatte ein weitgehendes Geständnis abgelegt. Das Gericht ließ offen, in welcher Höhe der Angeklagte von den veruntreuten Summen profitierte. Die Staatsanwältin, die fünf Jahre und fünf Monate Haft für den Familienvater beantragt hatte, ging von zehn Prozent der Kreditsumme aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben