Berlin : Gesamtschule nennt Gründe für die Misere

Wie sehr sich die Arbeitsbedingungen in den vergangenen Jahren verschlechterten, haben die Lehrer der Otto-Hahn-Gesamtschule jetzt in einer Stellungnahme aufgelistet und weiteren Einschränkungen eine Absage erteilt. Sie stellen fest, dass - zumindest im Norden Neuköllns und an ihrer Schule - "eine ganze Schülergeneration im Stich gelassen wird".

Als Beispiele für die Verschlechterung an der Otto-Hahn-Schule nennen sie

Der Schulleiterposten ist nur mit halber Stelle besetzt, der Stellvertreterposten seit Jahren gar nicht.

Lehrermangel in Musik und Kunst.

Statt neun gibt es nur noch sieben pädagogische Mitarbeiter.

Die Sekretärinnenstellen wurden von 2,5 auf 0,75 Stellen reduziert.

Kein warmes Essen trotz Ganztagsbetriebs in Folge Schließung der Schulmensa.

Kaum noch Gelder für Klassenfahrten.

Erhöhung der Klassenfrequenzen.

Baulicher Zustand mangelhaft.

Das Kollegium betont, dass diese Angaben vor dem Hintergrund der "dramatischen Verschärfung" der sozialen und pädagogischen Bedingungen in Neukölln gesehen werden müssten. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben