Berlin : GESCHÄFTE MIT DER ARMUT

Die Treberhilfe unterstützt und betreut Wohnungslose und Jugendliche, betreibt Beratungsstellen und schickt auch Sozialarbeiter auf die Straße, um Obdachlose zu betreuen. Nach Angaben von Geschäftsführer Harald Ehlert beschäftigt die gemeinnützige Gesellschaft 280 Mitarbeiter. Finanziert wird die Arbeit vor allem von den Bezirken. Die Bezirke sollen auch die Verwendung der Mittel kontrollieren. Der Senat setzt nur die Rahmenbedingungen. Einfach ist die Kontrolle bei der „Zuwendungsfinanzierung“ von Sonderprojekten: Dort wird genau geprüft, wie das Geld ausgegeben wird. Schwieriger ist die Kontrolle bei der „Kostenansatzfinanzierung“, zum Beispiel von Obdachloseneinrichtungen, wo mit Pauschalen operiert wird. Weil gemeinnützige Organisationen bundesweit wenig kontrolliert werden, gibt es viel kreativen Spielraum für geschäftstüchtige Unternehmer. Immer wieder werden Fälle bekannt, in denen Firmen von Freunden und Verwandten lukrative Aufträge zugespielt werden. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben