Geschäftsaufgaben : Die City West verlor schon viele Traditionshäuser

Pelz Lösche
Pelz LöscheFoto: imago/Stefan Zeitz

PELZ LÖSCHE

Erst im Februar schloss „Pelz Lösche“ nach mehr als 40 Jahren am Kurfürstendamm, der Gründer Udo Heiler hatte 2014 Insolvenz anmelden müssen. Dazu sollen vor allem die Kosten zweier Umzüge nach Kündigungen geführt haben. Die Pelzhandlung mit prominenten Kunden war an der Ecke Meinekestraße entstanden, zuletzt nutzte sie Räume an der Ecke Knesebeckstraße. Nun zieht die Einrichtungskette „Zara Home“ ein.

KIEPERT & CO.

Zur Reihe insolventer Traditionsfirmen gehörte bereits 2002 die Buchhandlung Kiepert. Ins Stammhaus am Ernst-Reuter-Platz zog die Buchhandlung Lehmanns. Seit auch diese 2013 schloss, stehen die drei Etagen im Haus Hardenberg leer. Kiepert bezog ein neues kleines Geschäft in der Nähe.

Vorbei sind die Zeiten berühmter Lokale wie dem Café Möhring, dem Restaurant Aschinger und Mampes guter Stube. Vom Café Kranzler blieb nur die kleine Rotunde. Und als Folge des Kinosterbens verkaufen Modeketten in einstigen Filmtheatern. CD

1 Kommentar

Neuester Kommentar