Geschenke an Lehrer : 30 Cent pro Schüler müssen reichen

Lehrern danken und dabei auch noch Geld sparen. Am Ende werden vielleicht auch wieder mehr Bilder gemalt. Eine Glosse.

von
Wie dankt man Lehrern sparsam?
Wie dankt man Lehrern sparsam?Foto: dpa

Ein Blick ins gute alte Amtsblatt lohnt sich auch im Digitalzeitalter, denn da stehen ganz vernünftige Dinge. So wurde jetzt die allgemeine Geschenke-Regelung für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst für Berlins Lehrkräfte präzisiert: Sie dürfen weiter Ansichtsexemplare von Schulbuchverlagen zum Prüfen annehmen. Und Direktoren können als Repräsentanten ihrer Schule durchaus Freikarten für Sport und Kultur akzeptieren. Ganz im Sinne gesellschaftlicher Gepflogenheiten – auch wenn Berlins Piraten dereinst demonstrativ Gratistickets für Hertha und die Philharmoniker ablehnten, auf dass nicht ständig Lobbyisten den einflussreichen Abgeordneten Vip-Tickets zuschieben sollten zwecks guter Stimmung.

Doch selbst an Berlins Schulen wird Korruption hier und dort früh geübt, sei es mit besonders schleimigem, freizügigem oder sonst wie anbiederndem Verhalten gegenüber dem Zensurengeber. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Aber jetzt kommt endlich diese Verwaltungsvorschrift auch mit Shoppingtipps für Abschiedsgeschenke zum Ende der Schullaufbahn. Wenn ein kompletter Kurs oder eine ganze Klasse einem engagierten Pauker danken will, darf auf dem Preisschild also nicht mehr stehen als: 10 Euro.

30 Cent pro Schüler

Üben wir uns in Mathe und nehmen mal einen Abiturkurs oder eine Sekundarschulklasse, zehn Euro geteilt durch 30, demnach darf jeder gut 30 Cent dazutun. Das ist doch mal Lebenskunde in Sparsamkeit! Nichts mehr mit einem Restaurantgutschein für den Lieblingslehrer – her mit dem Sparmenü bei MacFastfood! Endlich macht es die Bildungssenatorin ihrem neuen Finanzsenatorenkollegen leicht: Sie hilft beim Aufschwung für Resterampen und Ein-Euro-Shops. Schöne Blumensträuße für 9,99 Euro kann man ja auch frühmorgens günstig in der Großmakthalle erstehen! Berlins Schüler lernen jetzt mal so richtig rechnen: Wenn wir unserem Pauker zum Abschied ein bedrucktes T-Shirt mit einem Foto aller schenken wollen und es online bestellen, liegen wir dann mit Porto bei unter zehn Piepen? Ach, sind nicht immaterielle Geschenke die schönsten? Liebe Schüler, ihr könnt ja euren Motivatoren, Mentoren und Idolen künftig, wie früher, so ein richtig schönes Bild als Dankeschön malen. Aber mit Billigfilzstiften, bitte.

10 Kommentare

Neuester Kommentar