Gesetz und Konflikt : Der Polizeiticker vom Montag

In Marzahn zündet ein 41-Jähriger einen Brandsatz in einem Jobcenter, während in Westend wegen antisemitischer Beleidigungen ermittelt wird. Diese und weitere Nachrichten lesen Sie im täglichen Polizeiticker.

von und

Mann wirft selbstgebauten Brandsatz in Jobcenter

Marzahn - Ein 41-Jähriger hat am Montagmittag versucht das Jobcenter in der Allee der Kosmonauten in Brand zu setzen. Gegen 12 Uhr betrat der Mann die Räume im 6. Stock und entzündete vor den Augen der Mitarbeiter mit brennbarer Flüssigkeit getränkte Papiertücher. Den Brandsatz warf der Täter auf den Teppichboden und flüchtete. Die Angestellten konnten den Brand mit einem Feuerlöscher ersticken. Polizeibeamte beschlagnahmten eine Flasche mit brennbarer Flüssigkeit, die der Täter zurückgelassen hatte. Der namentlich bekannte Mann konnte zunächst entkommen. (jra)

Mann mit Luftdruckgewehr beschossen

Kreuzberg - Ein 33-Jähriger ist am Sonntagabend von einem Unbekannten mit einem Luftdruckgewehr beschossen worden. Er stand gegen 18.50 Uhr am geöffneten Fenster seiner Wohnung in der Johanniterstraße, als er Schmerzen am Kopf spürte. Er entdeckte ein Luftgewehrgeschoss, das offensichtlich an seinem Basecap abgeprallt war. Der Mann blieb unverletzt. (tabu)

Bankautomat gesprengt: Täter entkamen ohne Beute

Marienfelde - Zwei maskierte Täter haben einen Geldautomaten in Marienfelde gesprengt. An das Bargeld kamen sie nach Angaben der Polizei nicht heran. Verletzt wurde niemand. Das Bankgebäude an der Kiepertstraße blieb unbeschädigt. Die Täter hatten in der Nacht zum Montag den Automaten gewaltsam geöffnet. Durch die anschließende Sprengung zerstörten sie den Automaten. In den vergangenen Monaten wurden in der Region mehrfach Geldautomaten mit Gas zur Explosion gebracht. (dapd)

Polizei ermittelt wegen antisemitischer Beleidigungen
Westend - Die Polizei hat Ermittlungen wegen antisemitischer Beleidigung gegen einer 56-jähriger Frau und ihrer Tochter aufgenommen. Die Frau hatte am Montag bei der Polizei angezeigt, von einigen ihrer Nachbarn in Westend wiederholt aufgrund ihres jüdischen Glaubens beleidigt worden zu sein. (Tsp)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar