Berlin : Gesichtskontrolle mit der Schablone: Ämter prüfen Passbilder nach neuen Regeln

-

Mund geschlossen, kein Lächeln, Blick geradeaus, kein Halbprofil – das sind die wichtigsten Regeln, die man seit gestern einhalten muss, wenn man ein Foto für den Reisepass machen lässt. Denn seit Monatsbeginn kann nur noch das neue Reisedokument beantragt werden, bei dem auf einem Chip biometrische Merkmale gespeichert werden. „Wir wissen noch nicht, wie der Run auf die neuen Pässe sein wird“, sagt Klaudia Zurth vom Landesamt für Bürger und Ordnungsangelegenheiten. Deshalb lasse sich nicht genau sagen, wie lange es dauern wird, bis man den Pass erhält. Da es noch keine Software zur Überprüfung gibt, müssen die Mitarbeiter in den Bürgerämtern mittels einer Schablone kontrollieren, ob die abgegebenen Fotos geeignet seien, sagte Zurth. In der Anfangsphase könne es dabei Probleme geben.

Da der neue Pass mehr kostet als der alte (59 Euro bzw. 37,50 Euro für unter 26-Jährige), war der Ansturm auf das alte Dokument im Oktober groß. Denn diese Pässe bleiben gültig und gelten auch bei der Einreise in die Vereinigten Staaten. Voraussichtlich ab März 2007 sollen in den Pässen darüber hinaus die Fingerabdrücke gespeichert werden.sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben