GESTIEGENE BEZÜGE : Das verdienen die Manager des Landes

BOSSE IM PLUS

Die Spitzen vieler Berliner Landesunternehmen haben trotz der Wirtschaftskrise 2009 ihre Bezüge erhöhen können. Bundesweit waren die Durchschnittsgehälter 2009 gesunken – die Tariflöhne sollen nach Willen vieler Arbeitgeber auch 2010 kaum anziehen. Durchschnittlich erhöhten sich die Gehälter der Landesmanager um mehr als zwei Prozent. Dies ergab ein Vergleich unter rund 30 Spitzenleuten öffentlicher Unternehmen in Berlin durch die Nachrichtenagentur dpa.

UMFRAGE

Laut der Umfrage bekam Raimund Hosch, der Geschäftsführer der Messe, 499 000 Euro im vergangenen Jahr. Der BVG-Geschäftsführer Andreas Sturmowski bezog rund 387 244 Euro, etwa genauso viel wie im Vorjahr 2008. Spitzenverdiener gibt es auch bei der Flughafengesellschaft. Dort bekamen die beiden Geschäftsführer zusammen knapp 800 000 Euro. Der Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz erhielt 500 Euro mehr als 2008 und lag bei 130 700 Euro. Der Ex-Chef der Investitionsbank, Dieter Puchta, bekam 511 000 Euro (hochgerechnet auf das Jahr), und der Chef der Bäderbetriebe Klaus Lipinsky erhielt mit 192 000 Euro zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Etwas weniger als 2008 bekamen die Vorständler der Wohnungsbaugesellschaft Degewo – aber immer noch beziehen sie mehr als 260 000 Euro im Jahr. Fast fünf Prozent weniger Gehalt hatte der Vivantes-Chef Joachim Bovelet 2009 zu verzeichnen: Er bezog 429 000 Euro. Dafür legten die anderen Vivantes-Manager zu: Personalchef Manfred Rompf um elf Prozent auf 324 000 Euro, Finanzchef Peter Schnitzler um 20 Prozent auf 325 000 Euro. hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar