Gestohlene Luxus-Uhren : Mitarbeiter von Rolex-Boutique angeklagt

Fünf Monate nach einem Einbruch in eine Rolex-Boutique am Kurfürstendamm stehen zwei damalige Mitarbeiter vor dem Landgericht Berlin.

von
Bei dem Einbruch am Kurfürstendamm erbeuteten die vier Täter hunderte Rolex-Uhren.
Bei dem Einbruch am Kurfürstendamm erbeuteten die vier Täter hunderte Rolex-Uhren.Foto: dpa

Die Diebe schleppten ihre millionenschwere Beute in Säcken weg: Fünf Monate nach einem Einbruch in eine Rolex-Boutique am Kurfürstendamm stehen zwei damalige Mitarbeiter vor dem Landgericht. Die Angeklagten - eine 28-jährige damalige stellvertretende Geschäftsführerin und ein 23-jähriger Verkäufer – sollen mit fünf mutmaßlichen Komplizen gemeinsame Sache gemacht haben. Ob sich die Angeklagten zu den Vorwürfen äußern, blieb am ersten Prozesstag offen.

Die Einbrecher kamen in der Nacht zum 6. Juni. Über einen Nebeneingang verschafften sie sich um 0.15 Uhr Zutritt in die Geschäftsräume der Uhren-Boutique. Die Ermittler gehen davon aus: Es geschah mit Insider-Wissen. Die beiden verdächtigen Mitarbeiter sollen den Einbrechern auch Schlüssel zur Verfügung gestellt und den Stahlschrank mit den hochwertigen Uhren nicht verschlossen haben.

Laut Ermittlungen wurden 433 Rolex-Uhren mit einem Verkaufswert von rund acht Millionen Euro sowie knapp 135 000 Euro Bargeld. Bis heute ist die Beute verschwunden. Der Prozess geht am Donnerstag weiter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben