Gesundheitswesen : Neue Ärzte-Umfrage startet

Der Tagesspiegel startet wieder einen Vergleich Berliner Kliniken und von hochspezialisierten Arztpraxen. Die Initiatoren bitten um Unterstützung.

Das Berliner Gesundheitswesen wird immer transparenter. Auch in diesem Jahr plant der Tagesspiegel gemeinsam mit Gesundheitsstadt Berlin wieder einen Vergleich Berliner Kliniken und erstmals auch von hochspezialisierten Arztpraxen. Aus diesem Grund bitten die Initiatoren erneut um die Unterstützung von niedergelassenen Medizinern. Diesmal geht es schwerpunktmäßig unter anderem um die Implantation künstlicher Gelenke, die Geburtshilfe und um Operationen bei Krebserkrankungen sowie die ambulante Versorgung beispielsweise von Schmerzpatienten, Diabetes- und Krebskranken.

In den vergangenen zwei Jahren beteiligten sich rund 2400 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten an diesen Umfragen, die erneut von der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, von der Berliner Ärztekammer und vielen Berufsverbänden unterstützt werden. Die kurzen Fragebögen mit jeweils zwei Fragen zu maximal fünf Indikationen werden jetzt an Mediziner der Fachgebiete Allgemeine und Innere Medizin, Augenheilkunde, Orthopädie, Gynäkologie, Urologie und Kinderheilkunde versandt. Zusätzlich werden Tagesspiegel-Mitarbeiter telefonisch bei Ärzten um ihre Empfehlungen bitten.

Sollten Sie als niedergelassener Arzt der oben genannten Fachrichtungen bis Ende der kommenden Woche keinen Fragebogen erhalten haben und an der Befragung teilnehmen wollen, können Sie diese Unterlagen per E-Mail auch anfordern unter folgender Adresse: ingo.bach@tagesspiegel.de. Tsp


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben