Berlin : Getrommelt und gepfiffen

hema

"Musik verbindet Menschen und Nationen" - so lautet das Motto des 7. Berliner Militärmusikfestes. Am 2. November um 20 Uhr findet die traditionelle Veranstaltung des Deutschen Bundeswehrverbandes in der Max-Schmeling-Halle am Falkplatz in Prenzlauer Berg statt - erstmals unter Führung des neuen Leiters des Militärdienstes der Bundeswehr, Oberst Michael Schramm.

Über 800 Musiker aus zehn Nationen nehmen in diesem Jahr an dem größten internationalen Militärmusikfest Deutschlands in Berlin teil. Mit dabei in der Max-Schmeling-Halle sind die Band des V. US-Korps, das Musikkorps der dänischen Leibgarde, das Schweizer Armeespiel, das Gardemusikkorps der österreichischen Armee, das Musikkorps der "Light Division" aus Großbritannien, das Repräsensationsorchester der polnischen Luftwaffe, das Stabsorchester der rumänischen Marine, das Repräsentationsorchester der Armee Estlands und das Zentralorchester der Armee Weißrusslands. Und last not least als Gastgeber die Musikkorps der Bundeswehr von Heer, Luftwaffe und Marine sowie die Soldaten des Wachbataillons.

Wegen der großen Nachfrage wird das Militärmusikfest vier Mal wiederholt: am 3. November um 15 und um 20 Uhr und am 4. November um 15 Uhr. Einzelne Karten gibt es noch an den bekannten Vorverkaufsstellen und telefonisch über die Rufnummern: 3069 6969 und 4430 4430.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben