Gewagte Mode in Berlin : T-Shirt macht sich über Polizei lustig

Ein kleiner Junge pinkelt an ein Polizeiauto: Dieses T-Shirt-Motiv kann man witzig finden, oder respektlos. Am Ende ist es vor allem kommerziell.

Nora Noll
Feuchtgebiete. Dieses T-Shirt dürfte der Polizei nicht gefallen.
Feuchtgebiete. Dieses T-Shirt dürfte der Polizei nicht gefallen.Kevin Hoffmann

"Cops piss of", "A.C.A.B.": Sprüche, die bisher hauptsächlich die Außenwände linker Wohnprojekte und Plakatflächen zierten, werden salonfähig. Dieser Eindruck entsteht jedenfalls, wenn man im Kaufhaus Alexa shoppen geht. Im Bekleidungsgeschäft "Bodycheck" wird der heißeste Markenschrei angeboten – neben Sneakern von New Balance und Sporthosen von Nike auch ein T-Shirt, dessen Aufdruck aus der Reihe fällt: Ein kleiner Junge pinkelt an ein Polizeiauto, darunter ein Spruch auf Englisch: "Wir würden eigentlich nicht bei sowas zustimmen, aber man tut, was man tun muss." Das T-Shirt stammt aus dem Angebot von "Iriedaily", einer Berliner Streetwear-Marke, die Männer- und Frauenmode herstellt.

Witzig - aber nicht für alle

Ein lustiges Motiv, werden sich die Designer gedacht haben. In Anbetracht der neuen Polizei-Kampagne, die mit provokanten Sprüchen für mehr Respekt gegenüber Beamten wirbt, lässt sich ein einfaches T-Shirt aber auch als bewusste Respektlosigkeit verstehen. Der Sprecher der Social-Media-Gruppe der Polizei sieht es als Zeichen, dass die Imagekampagne dringend gebraucht werde. Unter den Strafbestand von Beamtenbeleidigung falle der T-Shirt-Aufdruck aber wohl nicht, sagt eine Polizei-Sprecherin, "da gilt die Kleidungsfreiheit".
Auf Twitter, wo der Tagesspiegel Berlin-Account ein Foto des T-Shirts veröffentlichte, gibt es unterschiedliche Reaktionen: Die Spanne reicht von "Meine Kinder sollen das auch machen" bis "Der Ladeninhaber sollte sich schämen".

Für markenbewusste Anarchos

Für die Ladeninhaber stellt sich die Frage nach der politischen Aussage nicht: Die knappe Antwort auf die Frage, warum im Laden neben Adidas-Socken ein Anarcho-Shirt liegt, lautet: "Weil es von Iriedaily ist und ein Teil von Berlin." Ist es also typisch Berlin, auf Streifenwagen zu urinieren? Mit Blick auf die Marke lässt sich zumindest kein anarchistisches, sondern eher ein kommerzielles Motiv vermuten: Das T-Shirt kostet 32,99 Euro. Wohl eher etwas für markenbewusste Möchtegern-Autonome. Ob sich das T-Shirt gut verkauft, war nicht zu erfahren.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben