Gewaltopfer : Gedenken in Berlin und Brandenburg

TAFEL AM KAISERDAMM
Im Herbst 2011 starb Giuseppe Marcone, als er auf der Flucht vor Schlägern aus dem Charlottenburger U-Bahnhof Kaiserdamm rannte und draußen auf der Fahrbahn von einem Auto überfahren wurde. Am Freitag pflanzt die von seiner Mutter und seinem Bruder gegründete Giuseppe Marcone Stiftung auf dem Mittelstreifen eine Steppenkirsche und bringt daran eine Gedenktafel an. Diese soll zu „gegenseitiger Achtung und Toleranz“ mahnen. Zuvor wollen Freunde der Familie einen „Parcours- Lauf“ absolvieren. Als Gäste werden der Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermeister Reinhard Naumann und Vertreter der Bezirksverordnetenversammlun g (BVV) erwartet. Giuseppe Marcone wäre am Freitag 25 Jahre alt geworden.Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr vor dem U-Bahnhof Kaiserdamm.

JAHRESTAG IN MAHLOW
17 Jahre nach dem Angriff auf den Briten Noél Martin im brandenburgischen Mahlow gibt es dort am Sonntag ab 16 Uhr eine Gedenkfeier vor dem bestehenden Mahnmal am Glasower Damm. Martin ist bis heute schwer krank und gelähmt. Rechtsradikale hatten das Auto des dunkelhäutigen Bauarbeiters mit Steinen beworfen, der Wagen prallte gegen einen Baum. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar