Berlin : Glasbauten: Bahnhof Spandau: Grauschleier

skk

Die Bahn empfängt ihre Reisenden in Spandau unter einem Grauschleier. Kein Wunder. Ein gläserner Bahnhof, der aus 23 000 Scheiben besteht, ist schwer sauber zu halten. Dabei spielt nicht nur der Regen eine Rolle, der beim Trocknen unschöne Streifen zurücklässt. Bahnhöfe haben auch hausgemachte Schmutzquellen: die Züge, die beim Ein- und Ausfahren lästigen Staub aufwirbeln. Die Bahn rücke dem Dreck einmal pro Jahr zuleibe, "mehr", sagt Sprecher Andreas Fuhrmann, "liegt finanziell nicht drin". Während die Außenreinigung maschinell erfolgt, rücken im Innern Putzbrigaden mit Lappen und Kessel aus. Ein Trost bleibt den Spandauern: Andere Berliner Glasbahnhöfe sind noch trister. Bei denen ist der Vogelkot das Problem.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben