Berlin : Glasbauten: Sony-Center: Glasklarer Blick

skk

Im Sony-Center wird der Blick durch die Glasfronten kaum getrübt, auch wenn der Regen hie und da seine Spuren hinterlässt. Sony verordnet seinen sieben Gebäuden am Potsdamer Platz zweimal pro Jahr eine Reinigungskur, bei starkem Staub auch einmal mehr. Die Überbauung ist für die Aktionen gerüstet. Gondeln, in denen die Arbeiter Platz nehmen und sich der Fassade entlang in die Tiefe fahren lassen können, sind fest installiert. "Gerade in Berlin, wo es im Winter so früh dunkel wird, wollen wir das Tageslicht nützen", sagt Sprecherin Karin Püttmann. Und ergänzt, eine Glasfassade sei im Unterhalt "nicht grundsätzlich teurer" als eine Backsteinmauer, die man ja auch regelmäßig sandstrahlen müsse. Zahlen nennt sie allerdings keine.

0 Kommentare

Neuester Kommentar