Berlin : Glatzeders Glanzstunde

„Die Legende von Paul und Paula“ wird 30. Crew und Fans feiern Geburstag

-

STADTMENSCHEN

Alle sprechen über „Good Bye, Lenin“. Dabei gibt es schon längst einen Kultfilm zum Thema DDR: „Die Legende von Paul und Paula“, die am Mittwoch ihren 30. Geburtstag feierte. Zu Gast im Freiluftkino waren neben über tausend Zuschauern die Menschen, die den Film zur Legende gemacht haben, darunter Ulrich Plenzdorf , der die Idee zu der Berliner Liebesgeschichte hatte, die Schauspieler Winfried Glatzeder und Heidemarie Wenzel sowie die Puhdys . Nur die Paula im Film, Angelica Domröse, konnte nicht dabei sein. Viele Besucher, die zur Geburtstagsfeier kamen, waren noch gar nicht geboren als der DEFAStreifen 1973 in den Kinos der DDR anlief. „Ich finde es wunderbar, dass der Film auch in der dritten Generation so beliebt ist“, sagte Heidemarie Wenzel. Der Paul im Film, Winfried Glatzeder, war der Star des Abends. Charmant bedankte er sich beim Publikum für die Treue zu Paul und Paula. Auf die Frage des Moderators Knut Elstermann, warum er den Paul im Film gespielt habe, sagte Winfried Glatzeder: „Ich war damals sehr jung und wollte unbedingt eine Rolle.“ Als das markante Gesicht des groß gewachsenen Mannes dann auf der Leinwand erschien, jubelte und applaudierte die Menge.

Alle Gäste bekamen mit ihrer Eintrittskarte den Text zur Titelmelodie „Wenn der Mensch kurze Zeit lebt“ in die Hand gedrückt. Als der Puhdys-Hit in der ersten Szene des Streifens ertönte, hielten sich die Gäste die Zeilen vor die Nase und sangen nach Leibeskräften mit. „So hatte der Abend auch etwas von einem kollektiven Gruppenerlebnis“, sagte Elstermann. msch

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben