Update

Glimpfliches Ende eines SEK-Einsatzes : Unbekannter drohte mit Explosion in Neukölln

Polizeigroßeinsatz in Neukölln: In der Hermannstraße hat sich am Mittwochabend ein Mann in einem Geschäft verschanzt. Er hatte damit gedroht, sich in die Luft zu sprengen, konnte aber von der Polizei überwältigt werden.

Glimpfliches Ende nach Bombendrohung: Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Mittwochnachmittag in der Hermannstraße einen 24 Jahre alten Mann festgenommen. Der Vorfall hatte sich gegen 17.10 Uhr bei einer gewerblichen Überprüfung der Polizei in einem Wettbüro abgespielt. Plötzlich hatte der 24-Jährige ein Handy mit Kabel und einer Flüssigkeit in der Hand gehalten und den Beamten damit gedroht, einen Sprengsatz zu zünden, sagte eine Polizeisprecherin. Gäste hätten sich zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht in dem Wettbüro aufgehalten.

Wenig später konnte der Mann von SEK-Beamten nach kurzen Verhandlungen überwältigt werden.

Wie sich jetzt herausstellte, handelte es sich bei dem Handy jedoch nicht um einen scharfen Sprengsatz. Die Flüssigkeit sei nach ersten Erkenntnissen ungefährlich, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Der Mann wurde festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um den Besitzer der Spielhalle handeln.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar