Glosse : Gurk & Fly

Stefan Jacobs über das ultimative Berlin-Brandenburg-Souvenir

von

Eine Gurkentruppe trifft sich nicht nur jeden Mittwoch im Bundeskanzlerinnenamt, sondern bald auch mehrmals täglich im Flugzeug auf dem Weg von Berlin in die Welt. Demnächst nämlich „bieten die Travel Value & Duty Free Shops der Gebr. Heinemann an den Berliner Flughäfen für die Reisenden aus aller Welt Spreewaldgurken für das Handgepäck an“, wie wir einer Mitteilung der Flughafengesellschaft entnehmen.

Damit wird Berlin-Touristen endlich einer ihrer geheimsten Wünsche erfüllt. Abgesehen davon, dass eine Spreewaldgurke bekanntlich ohnehin in jede Handtasche gehört, ist sie im Flugzeug auch besonders praktisch zu essen: Statt sich die Hände mit der sauren Brühe zu beschmutzen, spießt man die Gurke einfach mit der Spitze des ebenfalls im Duty- Dings-Shop erhältlichen Miniaturfernsehturms auf (sofern die nicht aus Gründen der Terrorismusabwehr zu weich dafür ist) und genießt sie mit Tomatensaft samt Pfeffer und Salz. Gab es je eine leckerere Gemüsemahlzeit als diese? Aber Vorsicht, dass beim Genuss das Fell des Duty-Free-Knuts nicht schmutzig wird!

Wer noch Platz im Handgepäck hat: Ein kapitaler Havelzander kommt als Mitbringsel auch immer prima an.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar