Berlin : Glückliche Stunden im Wintergarten

Themen – Trends – Termine

-

Im Bad tanzen . Solange das Stadtbad Oderberger Straße in Prenzlauer Berg auf die Wiedereröffnung wartet, ist dort viel Platz für andere Nutzungen. Heute kann man im Becken zu elektronischer Musik von Kosheen und anderen tanzen. Ab 22 Uhr, Eintritt 5 Euro. ak

HexenWahl im Zoo . Zauberer , Wahrsager, Feuerspucker, Hexenklänge und eine Feuershow sind am 30. April ab 19 Uhr 30 im Zoo zu sehen. Dort kann man zur Walpurgisnacht nicht nur die Tierwelt besuchen, sondern sich kurz vor der Geisterstunde auch an der Misswahl der hässlichsten und schönsten Berliner Hexe beteiligen. Wer dabei sein möchte – eine limitierte Anzahl Karten für das Walpurgisspektakel im Zoo gibt es ab 23. April an der Zoo-Kasse am Löwentor (Hardenbergplatz). Erwachsene zahlen 8, Kinder 4 Euro. hema

Übergabe. Ein Denkmal für Käthe und Karl Kollwitz ist gestern am Haus Kollwitzstraße 56 A enthüllt worden. Käthe Kollwitz (1867 – 1945) lebte von 1891 bis 1945 in der damaligen Weißenburger Straße 25, wo ihr Mann bis zu seinem Tod 1940 Armenarzt war. ddp

Seelöwen robbten gestern erstmals im Wintergarten-Varieté über die Bühne. Die TV-Stars aus „Hallo Robbie“ waren ein Geburtstagspräsent für die „Gesellschaft der Circusfreunde“, die ihr 50. Jubiläum mit einem Besuch der „Happy Hours“ beging. So heißt die neue Show in der Potsdamer Straße, die bis zum 17. Juli läuft und am 29. April offizielle Premiere hat – allerdings ohne die Seelöwen. Bis dahin wird auch die Gruppe „Atlantis“ – vier ukrainische Kraftakrobaten – längst wieder auf den Beinen sein. Denn bei den Proben für das neue Programm hatten sich die Preisträger des Circusfestivals „Cirque de Demain 2004“ in Paris verletzt und mussten zum Arzt gehen. Dafür konnte Wintergarten-Chef Georg Strecker nicht nur Jens Totschnig vom Theater am Potsdamer Platz als seinen neuen Marketing-Leiter vorstellen, sondern auch Bernhard Paul als Regisseur des Varieté-Cocktails mit elf Künstlern aus fünf Ländern. Der Roncalli-Chef hatte ausnahmsweise Zeit, die Präsentation zu besuchen – zieht sein Circus doch gerade von Essen nach Hamburg. „Happy Hours“ habe vor allem sein Mit-Regisseur Stefan Warmuth „zusammengebastelt“, zeigte sich Paul fair, bevor er die Bühne Thomas Nicolai alias „Der blonde Emil“ überließ, der durchs Programm führt. Der Komiker kündigte sodann eine Jongleur-Legende aus Amerika an – Dieter Tasso lässt nochmals Teller und Tassen fliegen, bevor er endgültig in Rente geht. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben