Berlin : Glücklicher Gaststar

Nina Hagen swingt fürs Capital Dance Orchestra

Marc Neller

Es sind Details, die ihre Botschaft unterstützen. Im März wird Nina Hagen 50. Nie habe sie sich lebendiger und glücklicher gefühlt als derzeit, sagt sie. Wenn man es genau besieht, muss man ihr glauben: In die Blumen ihrer Haargummis und auf die Highheels mit Plateausohlen sind Totenköpfe gedruckt, die lächeln.

Nina Hagen lächelt auch, an diesem Samstag. Wenn nicht gerade die Fotografen ihre Kameras auf sie richten und sie Nina-Hagen-Posen zeigen muss. Sie stellt in einem prunkvollen Saal der Siemens-Villa ein neues Projekt vor. „Ich bin suuuper-happy with that music.“ Die Musik, die sie meint: Swing der 20er, 30er, 40er. Duke Ellington etwa, Glen Miller, Ufa-Tonfilm-Klassiker wie die von Zarah Leander. Das Berliner Capital Dance Orchestra plant eine Swing-Konzertreihe, rund 20 Auftritte in den nächsten zwei Jahren, jedes Mal mit einem anderen Gaststar. Schauspielerin Meret Becker, Katja Ebstein und Marianne Rosenberg sollen zugesagt haben. Aber Nina Hagen ist der erste Star.

So sehr, dass man die Band fast vergisst. Fototermin: Hagen macht auf entrückt, reißt die Augen weit auf. Sie trägt über dem schwarzen Oberteil ein knappes Mieder. Wedelt mit einem Fächer, tanzt Flamenco. Stellt sich auf ein Bein wie ein Flamingo. Hinter ihr: 13 Orchester-Herren im schwarzen Frack. Sie fallen auf, wenn ein Fotograf sie wieder mal ermahnt, in die Kamera zu gucken.

Orchesterchef Robert Mudrinic schwärmt von „der Nina“. „Immer wenn man bei ihr anruft, hört man im Hintergrund die Titel laufen, die wir spielen werden.“ Sie steht hinter ihm, singt „Hallihallo, ich bin ja heut so froh“. Später sagt Mudrinic, dass man „diese Musik nie von Nina erwartet“ hätte. Was so nicht ganz stimmt, seit sie mit der Leipzig Big Band ein Album mit Swing- und Jazzklassikern aufgenommen hat.

Sie sagt: „Wir werden in New York und Las Vegas spielen.“ Dann singt sie wieder, dass sie froh ist. „Ist doch einmalig, diese Poesie.“

„Stars go Swing!“ mit Nina Hagen am 23. Oktober, Infos, Tel: 030-203092101.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben