Berlin : Graciano Roccigiani attackiert Polizisten

Der Boxer Graciano Rocchigiani ist gestern Abend nach Attacken gegen Polizeibeamte festgenommen worden. Wie der polizeiliche Lagedienst mitteilte, war der der frühere Welt- und Europameister im Supermittel- und Halbschwergewicht gegen 18 Uhr in der Steglitzer Keller-, Ecke Karl-Stieler-Straße in einem fremden Auto von dessen Besitzer schlafend aufgefunden worden. Offenbar hatte sich Rocchigiani nach ausgiebigem Alkoholgenuss in das nicht verschlossene Fahrzeug zurückgezogen. Bei der Kontrolle durch die um Hilfe gebetene Polizei soll der 37-jährige Boxer die Beamten sofort mit Fäusten attackiert haben. Auch als mehrere Polizisten zur Verstärkung gerufen worden waren, leistete "Rocky" erheblichen Widerdstand. Ein Polizist wurde verletzt, es besteht Verdacht auf einen Nasenbeinbruch. Der Boxer wurde danach zur Blutentnahme mitgenommen. Am Sonnabend war Rocchigiani noch beim WM-Kampf zwischen Dariusz Michalczewski und Richard Hall im Neuköllner Hotel Estrel gewesen.

Zum Thema Newsticker: Aktuelle Meldungen aus Berlin und Brandenburg Der Boer ist schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. 1997 war er wegen Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Polizistenbeleidigung zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Zwei Jahre später erhielt er vier Monate auf Bewährung wegen Fahrens ohne Führerschein und überhöhter Geschwindigkeit. 2000 wurde "Rocky" seinen Führerschein los und musste 25 000 Mark Strafe zahlen, weil er bei Timmendorf unter Alkoholeinfluss in den Straßengraben gefahren war. Im Sommer 2001 wurden dann die bisherigen Strafaussetzungen auf Bewährung vom Amtsgericht Tiergarten widerrufen, Beschwerden des Box-Profis dagegen verwarf das Landgericht. Weitere Rechtsmittel waren nicht mehr möglich.

Das Amtsgericht Tiergarten hatte am 2. und 6. April die Rocchigiani gewährten Strafaussetzungen zur Bewährung widerrufen. Dabei ging es um Freiheitsstrafen von vier und acht Monaten, die wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ergangen waren. Das Amtsgericht Tiergarten hatte seine Entscheidung damit begründet, dass Graciano Roccigiani während des Verlaufs der ihm gewährten Bewährungen erneut straffällig geworden und deshalb vom Amtsgericht Eutin wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr zu einer Geldstrafe verurteilt worden sei. Das Landgericht Berlin hielt eine mildere Maßnahme, wie etwa die Verlängerung der Bewährungszeit, nicht mehr für ausreichend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben