Berlin : Graffiti-Schmierer griffen Polizisten an Ein 18-jähriger Täter

konnte festgenommen werden

-

Der Bundesgrenzschutzbeamte Ralf K. war am frühen Morgen auf dem Weg zum Dienst, als er zwei Jugendliche beobachtete, die eine Fernwärmeleitung in Marzahn mit Graffiti beschmierten. Der Polizist, der in zivil unterwegs war, sprach sie um 4.20 Uhr an der Ecke Wuhletalstraße/Märkische Allee an und hielt einen der beiden fest – und bekam eine Spraydose über den Kopf geschlagen. Ralf K. ging zu Boden, doch die Schmierer ließen nicht von dem Polizisten ab. Sie schlugen und traten auf den Mann ein, bis eine zufällig vorbeifahrende Streife des Bundesgrenzschutzes sie stoppte.

Die Täter flüchteten in verschiedene Richtungen. Einer der beiden, der 18jährige Manuel K., konnte verfolgt und festgenommen werden. Er war zur Tatzeit angetrunken und wurde wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Der 38-jährige Beamte wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Unklar blieb gestern, ob er sich den beiden Schmierern als Polizist zu erkennen gegeben hat. Nach Angaben der Polizei ist die Gewaltbereitschaft von ertappten Straftätern gestiegen. Vor einer Woche hatte Polizeipräsident Glietsch mitgeteilt, dass in diesem Jahr 3400 Fälle von Widerstand gegen Polizisten gezählt wurden, „meist aus banalen Gründen“. Dabei wurden 1100 Beamte verletzt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben