Grauer Star : Fakten und Zahlen

Die Katarakt

ist eine typische Alterserkrankung. Sie wird aber auch durch Faktoren wie Tabakkonsum, Diabetes und genetische Vorbelastungen beeinflusst. Die meisten Menschen bemerken die zunehmende Eintrübung ihrer Augenlinsen erst jenseits des 65. Lebensjahres. Im fortgeschrittenen Stadium haben die Betroffenen das Gefühl, durch einen immer dichter werdenden Schleier oder Milchglas zu blicken.



Die Behandlung
ist nur operativ möglich. Dabei wird die trüb gewordene natürliche Linse durch eine Kunststofflinse ersetzt. Die Operation des Grauen Star (Katarakt) ist einer der häufigsten Eingriffe in Deutschland. Jedes Jahr werden rund 550 000 Katarakt-Operationen durchgeführt, die meisten davon – Schätzungen gehen von bis zu 90 Prozent aus – inzwischen ambulant. Der Eingriff dauert in der Regel zehn bis zwanzig Minuten. 90 Prozent der Operierten können nach dem Eingriff besser sehen. Komplikationen sind selten, aber durchaus möglich: unter anderem Infektionen des Auges, eine spätere Eintrübung der Linsenkapsel oder auch Netzhautablösungen.

Informationen

www.augeninfo.de/patinfo/catop.pdf (Infos zur Katarakt-Operation auf der Seite des Augenärzteverbandes und der Ophtalmologischen Gesellschaft) I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben