Berlin : Grausiger Spaß

Vier junge Männer schleuderten von einer Brücke herab Gegenstände auf Autos

Kerstin Gehrke

Flaschen und Steine flogen von der Fußgängerbrücke auf die Elsenstraße in Treptow, dann eine große Holzpalette und schließlich eine 1,20 Meter lange Metallstange. Für diesen Angriff auf Autofahrer in der Nacht zum 4. Mai waren nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft vier Jugendliche verantwortlich, die sich seit gestern wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht verantworten müssen.

Die Anklage geht davon aus, dass die vier beschlossen hatten, „sich durch das Hinunterwerfen von Gegenständen zu vergnügen“. Sie hätten beabsichtigt, die unter ihnen verkehrenden Kraftfahrzeuge zu treffen. „Sie fanden sich damit ab, schwere Unfälle mit tödlichen Folgen zu verursachen“, verlas die Staatsanwältin die Anklageschrift. Die Holzpalette landete neben einem Bus. Die Metallstange traf die Motorhaube eines Autos. Am Wagen kam es zu einem größeren Sachschaden, der Fahrer blieb unverletzt.

Der jüngste Angeklagte ist 16 Jahre alt. Neben ihm sitzen ein 18-Jähriger und zwei 21-Jährige. Zwei der Jugendlichen kommen aus türkischen Familien, die beiden weiteren Angeklagten wurden im Libanon geboren. Die vier Freunde wohnen in Neukölln und Treptow. Nur die 21-Jährigen sind der Justiz aus früheren Verfahren bekannt, die jedoch jeweils mit Einstellung endeten. Die vier waren noch in der Tatnacht gefasst worden. Vor Gericht räumten der 16-jährige Schüler und ein 21-Jähriger zunächst pauschal ein, auf der Brücke gestanden und „was geworfen“ zu haben. Zu einem späteren Zeitpunkt wollen sie sich umfassend äußern. Ihr 18-jähriger Kumpel bestritt die Vorwürfe, der vierte Angeklagte will tatenlos mit auf der Brücke gestanden haben. Der Prozess ist bislang bis zum 21. Dezember terminiert.

In einem ähnlichen Verfahren steht seit Mitte Oktober der 23-jährige Daniel B. vor Gericht. Er soll eine zweieinhalb Meter lange Verkehrsbake von der Kaiserdammbrücke in Charlottenburg auf die Stadtautobahn geschleudert haben. Auch er traf ein Auto, auch ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben