Großauftrag : Bombardier hat über 210 Straßenbahnen sicher

Der kanadische Schienenfahrzeughersteller Bombardier hat sich nach erfolglosem Einspruch eines Wettbewerbers einen Großauftrag der BVG gesichert. Damit könnte der Produktionsstandort Hennigsdorf auf lange Sicht gesichert sein.

Berlin - "Der Einspruch ist abgewiesen worden, der Auftrag wurde uns inzwischen erteilt", sagte der Vizechef und Produktionsvorstand von Bombardier Transportation, Wolfgang Tölsner, der "Berliner Zeitung". Er betonte: "Wir gehen fest davon aus, dass die BVG die Option auf 206 Fahrzeuge einlösen wird." Der Auftragswert liege bei rund einer halben Milliarde Euro.

Vier erste Straßenbahn-Prototypen hat die BVG dem Blatt zufolge bereits bei Bombardier bestellt - mit der Option, weitere 206 Bahnen in Auftrag zu geben. Durch den Großauftrag sieht Bombardier auch seinen weltgrößten Produktionsstandort Hennigsdorf auf lange Sicht gesichert. Der Auftrag erstrecke sich über zehn Jahre. "Wir werden 2010 mit der Serienproduktion beginnen und jährlich rund 20 Fahrzeuge bauen.

Das ist eine gute Grundauslastung für das Werk", sagte Tölsner. Dies werde allerdings noch nicht reichen, um alle 400 Mitarbeiter in der Produktion zu beschäftigen. "Dafür brauchen wir weitere Aufträge." Tölsner zeigte sich überzeugt, bis dahin die Auftragslücke in dem bedrohten Werk schließen zu können. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben