Berlin : Große Gefühle en suite

„Les Misérables“ startet am Theater des Westens

-

Uwe Kröger? Man muss wahrscheinlich MusicalFachmann sein, um bei diesem Namen aufzuhorchen. Musical-Kritikern in New York sagt der Name was. Und natürlich auch den Mitgliedern des mehrere hundert Köpfe zählenden Fanclubs. Vor allem aber klingeln bei Maik Klokow die Ohren, wenn er den Namen Uwe Kröger hört. Das muss auch so sein. Schließlich hat Klokow, Chef der Stage Holding (Deutschland), den Sänger engagiert, die männliche Hauptrolle im Stück „Les Misérables“ zu spielen, das ab September im Theater des Westens gegeben wird. Maik Klokow feiert Uwe Kröger als „den größten Musicalstar Deutschlands.“

Und schon ist einmal mehr klar, warum es in den vergangenen Jahren nicht so richtig klappen wollte, mit den Musicals in Deutschland. Es fehlt an Stars. Nichts gegen Uwe Kröger. Er kann schön singen und ist bestimmt sehr talentiert. Zum Star ist es aber noch ein Stück. Aber daran soll es, glaubt man Maik Klokow, nicht scheitern. Der Musical-Manager hat Elan. Einen einstelligen Millionenbetrag will er in den Traditions-Bau an der Kantstraße stecken: frische Farbe, neue Technik, bessere Bars, eine größere Garderobe – auch das Deckengemälde im Zuschauersaal wird wahrscheinlich verschwinden. Und dann soll es mit „Les Misérables“ eine rauschende Premiere geben. Das Stück, viel gelobt und mit Preisen dekoriert, hat es in Deutschland en suite nur im Musicaltheater Duisburg gegeben. Ein Revolutionsdrama, das an die großen Gefühle appelliert und mit Pathos nicht spart – also genau der richtige Stoff für die leichte Muse. Ganz neu ist das Stück indes nicht. Seit mehr als zehn Jahren läuft es in London. Gastspiele gab es überall auf der Welt, nur in Berlin noch nicht. Eine Welt-Uraufführung stellt Maik Klokow im Theater des Westens aber auch in Aussicht. „In zwei Jahren vielleicht.“

Mit der Suche nach geeigneten Sängern für das Stück hat Klokow vor sechs Monaten begonnen. Tausende Bewerber wollten nach seinen Angaben dabei sein. Alle Rollen sind vergeben, im August beginnen die Proben, für den 26. September ist die Premiere geplant. Uwe Kröger, der einst an der Hochschule der Künste studierte, wird dabei sein und auch Vera Bolten, die ebenfalls an der HdK ihren Abschluss machte. Im Gegensatz zu Kröger konnten Musicalfans die Sängerin schon mehrmals auf Berliner Bühnen sehen, in der Neuköllner Oper, dem Kleinen Theater oder am Musicaltheater am Potsdamer Platz zum Beispiel, als Esmeralda im „Glöckner von Notre Dame“.

Der Vorverkauf hat jetzt begonnen. oew

Karten gibt es an der Theaterkasse (Kantstraße 12), können auch telefonisch unter 01805-114113 bestellt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben