• Große Mehrheit will BVG-Einheitstarif behalten Pro & Contra: Leser gegen Preis, der von Entfernungen abhängt

Berlin : Große Mehrheit will BVG-Einheitstarif behalten Pro & Contra: Leser gegen Preis, der von Entfernungen abhängt

-

Das von der BVG geplante neue Tarifsystem, bei dem der Preis von der zurückgelegten Entfernung abhängig sein soll, ist im TagesspiegelPro & Contra von der überwältigenden Mehrheit der Teilnehmer abgelehnt worden. 92,7 Prozent der Anrufer sprachen sich dagegen aus, sie wollen den bisherigen Einheitstarif behalten. Nur 7,3 Prozent wollen, dass es frühestens von 2006 an entfernungsabhängige Tarife gibt.

Die BVG will dabei kilometergenau auf Luftlinienbasis abrechnen. Als Grundpreis sind zum Beispiel 20 Cent pro Kilometer vorgesehen. Um den Preis nicht voll in die Höhe zu treiben, ist dabei ein Rabattsystem vorgesehen. Da jede Fahrt einzeln abgerechnet werden soll, würde auch die Monatskarte zum Pauschalpreis entfallen. Derzeit kostet mit der Monatskarte für 56 Euro bei 65 Fahrten im Monat die Einzelfahrt jeweils 86 Cent. Beim entfernungsabhängigen Tarif würde der Preis bei 20 Kilometern bereits auf 4 Euro klettern. Wer längere Strecken zwischen fünf und 20 Kilometern fährt, käme bei diesem Modell schnell auf 120 Euro im Monat – ohne Rabatt. Experten haben ausgerechnet, dass ein Fahrgast, der seine Ausgaben für den Nahverkehr nicht erhöhen will, dann auf etwa ein Drittel der bisherigen Fahrten verzichten müsste. Profitieren würden Käufer von Einzelfahrscheinen bei kurzen Strecken. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben