Großeinsatz gegen Drogenhändler : Tausendfach in der Bahn mit Drogen gedealt

Bei einem Großeinsatz ist der Kriminalpolizei ein Schlag gegen mehrere Drogenhändler gelungen. Die Beamten beschlagnahmten unter anderem mehr als 370 Gramm Heroingemisch.

Bei einem Großeinsatz ist der Kriminalpolizei ein Schlag gegen mehrere Drogenhändler gelungen. Die fünf Männer und zwei Frauen im Alter von 22 bis 33 Jahren würden verdächtigt, in mehr als 1000 Fällen an U- und S-Bahnhöfen den Handel mit Heroin organisiert oder selbst gedealt zu haben, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag.

Drei Männer und eine Frau seien am Mittwoch verhaftet worden. Zudem konnten die Beamten einen weiteren mutmaßlichen Dealer festnehmen. Gegen zwei weitere Personen wird noch ermittelt. Das Haupteinsatzgebiet der Gruppe seien der U-Bahnhof Heidelberger Platz sowie mehrere Stationen an der U-Bahn-Linie 7 zwischen Fehrbelliner Platz und Gneisenaustraße gewesen, hieß es weiter. Zudem soll an Bahnhöfen an der S-Bahn-Linie 1 von Friedenau bis Wollankstraße gedealt worden sein.

Nach Angaben der Polizei führte ein 33-Jähriger die Gruppe an, erteilte Anweisungen und organisierte den Nachschub an Drogen. Bei der Beschaffung des Heroins beteiligte sich ein 27-Jähriger, der zudem für die Verpackung und Lagerung verantwortlich war. Zwei weitere Männer im Alter von 26 und 28 Jahren waren für den Verkauf an weitere Dealer zuständig. Dabei halfen ihnen wiederum zwei Frauen.

Die die Polizei durchsuchte auch die Wohnungen der mutmaßlichen Dealer. Dabei beschlagnahmten die Beamten mehr als 370 Gramm Heroingemisch und Streckmittel, 67 Heroinkugeln, Handys, Geld und eine Schlagwaffe. (dapd)

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben