Berlin : Großeinsatz in der Urania

Angeblicher Verbrecher war keiner

-

Der Zeuge hatte sich geirrt: Nach einem Hinweis, dass sich ein gesuchter Sexualstraftäter in der „Urania“ in Schöneberg aufhält, wurde das Veranstaltungsgebäude von einem starken Polizeiaufgebot umstellt und gesperrt, ein junger Mann wurde festgenommen. Der reagierte locker, sagte: „Ich bin es nicht, nehmt meine DNA.“ Am Nachmittag stellte sich heraus, dass der junge Mann tatsächlich unschuldig ist und nichts mit der Serie von über 20 Sexualtaten zu tun hat, die im Dezember 2001 begann. Zuletzt wurde, wie berichtet, eine 38Jährige Opfer des Unbekannten. Sie wurde am 16. Juni dieses Jahres auf der Besucher-Toilette eines Einkaufsmarktes am Tempelhofer Damm mit einer Schusswaffe bedroht und vergewaltigt. In der Urania fand am Vormittag eine Versammlung der Lehrlinge der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte statt. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar