Berlin : Großer Wandteppich weg - künftig werden keine Originale mehr ausgestellt

bey

Schon wieder ist ein Kunstwerk aus dem Köpenicker Rathaus gestohlen worden: Ein 2,10 Meter mal 1,63 Meter großer Wandteppich - das größte Stück der Ausstellung "Textile Welten". Bemerkt wurde das Fehlen vom Pförtner bei seinem Rundgang in der Nacht zum Mittwoch, berichtet Galerie-Leiterin Kornelia Münch. Das Bezirksamt hat inzwischen Strafanzeige gestellt. "Es ist ein ungeheuerlicher Vorfall, die Leute werden immer dreister und skrupelloser", kommentiert Münch den Vorfall. Eigentlich sollte die Ausstellung noch bis Mitte Februar gezeigt werden. Doch auch die anderen Kunstwerke wurden nun abgebaut. 24 Arbeiten hatte der "Patchwork Treff Berlin-Brandenburg" der Rathausgalerie zur Verfügung gestellt. Fünf Monate hat Bridget Ingram-Bartholomäus an ihrem Teppich "gewirkt", der jetzt gestohlen wurde. "Ich bin sehr traurig", sagt die Zehlendorferin. Sie findet es bedauerlich, dass sich durch solche Taten, die Ausstellungsmöglichkeiten einschränken. Die Galerie will künftig im Rathaus keine Originale mehr zeigen, sondern nur noch Reproduktionen. Darüber wurde bereits Ende Oktober 1999 diskutiert, als vier Ölgemälde der koreanischen Malerin Sooki aus der Galerie entwendet wurden. Denn eine Aufsicht in der Nacht kann sich der Bezirk nicht leisten. Dem Bezirk entsteht durch die Diebstähle kein Schaden.Hinweise nimmt die Galerie Grünstraße unter 655 7201 entgegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben