Großereignis am Wochenende : Berlin Marathon: Sechs Kilometer Zaun und 800 Beamte

Die Gitter sind schon da, die blaue Markierung wird bereits gepinselt. Das Wochenende gehört den Sportlern beim Marathon. Doch die erhöhten Sicherheitsauflagen gefallen noch lange nicht jedem.

Kristina Wollseifen
Alles läuft, alles steht. Am Sonnabend sind die Skater los. Von 14.30 Uhr bis 19 Uhr kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Der Sonntag gehört den Läufern. Viele Straßen sind ab 7 Uhr gesperrt.
Alles läuft, alles steht. Am Sonnabend sind die Skater los. Von 14.30 Uhr bis 19 Uhr kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Der...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Noch stehen die Metallgitter am Straßenrand oder lehnen an Laternen. Sie sind die Vorboten des Marathons, der hier am Wochenende stattfindet. Am Sonnabend sind die Skater unterwegs, am Sonntag die Läufer. Die blaue Linie – es ist die Ideallinie – wurde bereits auf den ersten sechs Kilometern auf den Asphalt gepinselt, bald kommt der Rest. Dann wird auch der Tiergarten, seine Bäume und Büsche, eingezäunt sein. Der Veranstalter muss das tun, um die erhöhten Sicherheitsauflagen des Bezirks Mitte zu erfüllen – was nicht jedem gefällt.

„Das sieht ziemlich hässlich aus“, sagt ein Tourist aus Neuseeland, der auf dem kleinen Platz zwischen Tiergarten und Brandenburger Tor steht und irritiert auf den Bauzaun guckt. „Der ist doch gar nicht nötig, da ist doch auch schon einer.“ Hinter den Metallelementen, die in Betonfüßen stecken und nur durch eine Klammer miteinander verbunden sind, steht eine steinerne Mauer. „Würde der Zaun überhaupt die Sicherheit erhöhen?“

Ob Silvester-Partys oder SPD-Fest - ein Zaun ist Standard

Der Tourist glaubt nicht daran, Mittes Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) schon: „Solch ein Zaun ist Standard bei Großveranstaltungen“, sagt er. Ob Silvester-Party oder SPD-Fest – vielen scheine er gar nicht so recht aufzufallen, glaubt er. „Ohne ihn wäre es gar nicht möglich, Einlasskontrollen durchzuführen“, sagt Spallek.

Nur für Sportler.
Nur für Sportler.

Besucher sollen an den Eingängen zum Zuschauerbereich stichprobenartig kontrolliert werden. Wie immer kommen nur Läufer mit Startnummer und Armbändchen in die Start-Ziel-Zone, Videoüberwachung werde es auch wieder geben. Spallek wie auch die Polizei betonen, dass es keine konkreten Hinweise auf einen Anschlag gebe. „Aber der Marathon in Boston hat gezeigt, dass auch friedliche Sportveranstaltungen Anschlagsziel sein können“, so der Baustadtrat. Im April waren bei den Anschlägen drei Menschen ums Leben gekommen und hundert verletzt worden.

Der Zaun kostet 170 000 Euro

Für den diesjährigen Berlin-Marathon sei die Umzäunung deshalb erweitert worden, wie Thomas Steffens, Sprecher des Marathon-Veranstalters SCC-Events, sagt. Statt eines drei Kilometer langen Zauns sind es nun sechs Kilometer. Der Zaun verhindert nun auch den Zutritt in große Teile des östlichen Tiergartens. Bis hin zur Tiergartenstraße und zum Potsdamer Platz streckt sich die Absperrung. 170 000 Euro koste der Zaun die Veranstalter. „Ob das die große Sicherheit bringt, bleibt offen“, sagt Sprecher Thomas Steffens. „Es soll immer noch eine Sportveranstaltung bleiben und nicht wie in einem Hochsicherheitstrakt aussehen.“ 50 000 Sportler nehmen teil; hunderttausende Menschen werden entlang der Strecke erwartet. Die Polizei ist mit rund 800 Beamten im Einsatz.

Die Straße des 17. Juni ist seit Mittwoch zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor voll gesperrt – und zwar bis 8. Oktober. Grund ist das Fest zum Tag der Deutschen Einheit, das nach dem Marathon stattfinden wird. Am Freitag wird der Sperrbereich von 6 Uhr an beidseitig bis zum Großen Stern ausgedehnt, dieser kann aber weiter umrundet werden.

Hier finden Sie unsere große Grafik zum Marathon – mit allen Zeiten und Tipps zur Umfahrung. Die Skater sind am Sonnabend ab 14 Uhr unterwegs, die Läufer am Sonntag ab 9 Uhr.

21 Kommentare

Neuester Kommentar