Berlin : Großes Kino: Das ganze Jahr ist ein Festival

Filmpreis und Berlinale sind längst nicht alles. Die Stars drängen auf den roten Teppich

Matthias Oloew

Kaum ein Monat, an dem in Berlin nicht der Film gefeiert wird. Heute abend steht die Gala zur Verleihung des Deutschen Filmpreises im Tempodrom im Mittelpunkt. Da gibt es dann viel Applaus für die deutschen Stars wie Daniel Brühl und Kathrin Saß aus „Good Bye, Lenin!“, aber sicherlich auch für Hannelore Elsner, Corinna Harfouch und Jürgen Vogel, die allesamt für eine der Lolas (so heißen die mit dem Filmpreis verbundenen Statuetten) nominiert sind.

Im Juli dann meldet sich Hollywood mit geballter Macht in Berlin zurück. Am 8. Juli feiern Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu (Foto links) die Fortsetzung ihres Kassenhits „Drei Engel für Charlie“ mit einer großen Deutschlandpremiere in Berlin. Große Filmfans können dann am roten Teppich gleich stehen bleiben, denn am 14. Juli wird Arnold Schwarzenegger in die Stadt kommen, um seinen neuen „Terminator“ zu feiern.

Und weitere Topstars folgen. Für den September hat sich bereits Harrison Ford angesagt und im Oktober kommt Will Smith mitsamt seiner Entourage. Ob zwischen diesen Terminen tatsächlich auch noch Bruce Willis (geplant ist ein Termin im August) wie versprochen in die Stadt kommt, ist derzeit allerdings noch nicht klar.

Zum Jahreswechsel steht dann vor allem wieder deutsche Prominenz im Mittelpunkt, unter anderem, wenn Franka Potente in die Stadt kommt um Anfang Januar ihren neuen Film „Blueprint“ vorzustellen. Und dann ist ja auch schon fast wieder Berlinale-Zeit. Im Februar 2004 startet das große Filmfestival am Potsdamer Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben