Großprojekt : Tegel bekommt einen Anleger für Kreuzfahrtschiffe

Die Greenwich-Promenade wird für 1, 3 Millionen Euro umgestaltet. Eine großzügige Piazza soll Reisende empfangen.

Rainer W. During
Reinickendorf
Spaziergänger sollten die letzten stillen Wochen in Reinickendorf genießen. Ab Mitte Mai werden Bauarbeiten die Promenade...Foto: Kai-Uwe Heinrich

Mitte Mai wird in Reinickendorf mit dem Umbau der Greenwichpromenade begonnen. Insbesondere der Eingangsbereich der Flaniermeile wird neu gestaltet. Gleichzeitig entsteht ein 60 Meter langer Anleger für Flusskreuzfahrtschiffe. Rund 1,3 Millionen Euro kostet das Großprojekt, fast vollständig aus Bundes- und Landesmitteln finanziert. „Durch den Bau des Flusskreuzfahrtanlegers erfolgt eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes Reinickendorf mit Bedeutung über den Bezirk hinaus“, sagt Bürgermeisterin Marlies Wanjura (CDU). Bis zu 150 Touristenschiffe sollen hier im Jahr ab 2010 festmachen. Dabei steht man allerdings in Konkurrenz mit einem weiteren Anlegeplatz, der sich in Spandau befindet.

Die Seepromenade wurde 1966 nach Greenwich, der englischen Partnerstadt, benannt. Jetzt wurden die aus dieser Zeit stammenden Hecken und Betonwaben entfernt. In Verlängerung der Straße Alt-Tegel wird eine nach Plänen des Architekturbüros Wallmann großzügig gestaltete Piazza mit sich öffnenden Sichtachsen auf den See entstehen. Der Eingangsbereich wird mit ganzjährig blühenden Stauden bepflanzt, Blütengehölze und Rosenbeete bilden den Überhang zu den anschließenden Rasenflächen und säumen den neu entstehenden Vorplatz des Kreuzfahrtanlegers. Hier ankommende Besucher erfahren durch ein Touristik-Informationssystem Wissenswertes über Bezirk und Stadt. Neue Parkbänke, zusätzliche Laternen und der Neugestaltung angepasste Abfallbehälter sollen das Bild abrunden. Dunkle Ecken soll es in der Parkanlage nach der Umgestaltung nicht mehr geben.

Die Arbeiten erfolgten in Abschnitten, so dass die Promenade in diesem Sommer für Ausflügler nutzbar ist, betonte Baustadtrat Frank Balzer (CDU). Die Kanonenplatzform am Südende bleibt unverändert. Auch die Anleger der Weißen Flotte und der Bootsverleih sind uneingeschränkt nutzbar, ebenso der Pavillon einer Gaststätte. Ende Oktober soll die Umgestaltung abgeschlossen sein.

Wie es künftig an der Greenwichpromenade aussehen wird, davon können sich Interessierte schon jetzt ein detailliertes Bild machen. In der Nordhalle des Reinickendorfer Rathauses am Eichborndamm gibt es im zweiten Stockwerk eine Ausstellung. Sie kann montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden. 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben