Berlin : Großzügige Kunstfreunde gesucht

EvangelischeKirche bittet um Spenden für Auktion

Claudia Keller

Auch dieses Jahr will die Evangelische Landeskirche beweisen, dass sich Kunstliebe und ein karitativer Zweck ganz wunderbar verbinden lassen. Zum neunten Mal veranstaltet sie im Herbst eine Kunstauktion, deren Ertrag Flüchtlingen und Migranten zugute kommt. Als Schirmherren setzen sich diesmal neben Landesbischof Wolfgang Huber der iranische Maler und Initiator der East Side Gallery, Kani Alavi für den Erfolg der Auktion ein. Sie rufen Kunstfreunde, Firmen und Institutionen nun dazu auf, Gemälde, Grafiken, wertvolle Bücher oder andere Kunstgegenstände zu spenden, damit sie am 17. Oktober in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kreuzberg versteigert oder verkauft werden können.

Vergangenes Jahr kamen unter der Schirmherrschaft von Katharina Thalbach mit über 400 Kunstwerken, darunter Arbeiten von Käthe Kollwitz, Johannes Grützke, Günter Grass und Elvira Bach, rund 30000 Euro zusammen, in den vergangenen Jahren insgesamt 230000 Euro. Damit wurden zum Beispiel Sprachkurse für Einwandererfrauen gefördert oder auch Initiativen, die Jugendliche vom Rechtsextremismus abzubringen versuchen. Ein Beispiel, das den Sinn der Auktion besonders verdeutlicht, ist die Spende für das Südostzentrum. Durch die 10000-Euro-Spende konnte die Initiative europäische Fördermittel von einer Million beantragen und hat den Zuschlag bekommen. Damit konnte vier Staaten des ehemaligen Jugoslawiens geholfen werden, demokratische Strukturen aufzubauen.

Bis zum 5. August können Kunstwerke im Büro des Ausländerbeauftragten der Evangelischen Kirche in der Georgenkirchstraße 69 in Friedrichshain (Telefon 24344-531/533) abgegeben werden. Dort erhält man auch weitere Informationen. Um das Verfahren zu vereinfachen, bitten die Schirmherren, einen Bogen auszufüllen mit Angaben zum Spender und zum gespendeten Gegenstand. Man kann das Papier aus dem Internet herunterladen.

Weitere Informationen unter www.ekbo.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar