Berlin : Grünau

Claudia Söhndel (41) hofft auf eine Verjüngung in Grünau.
Claudia Söhndel (41) hofft auf eine Verjüngung in Grünau.Foto: Julia Nikschick

Geheimtipp für Familien

Das kosten Wohnungen:

Kaltmieten bei einfacher Ausstattung liegen bei 5,77 Euro pro Quadratmeter. Eigentumswohnungen kosten zwischen 1600 und 2000 Euro pro Quadratmeter.

Grünau ist für eingefleischte West-Berliner immer noch ein Geheimtipp. Ostkundige kennen dagegen längst die Vorzüge: Wasser, Villen (saniert oder als Ruine) und eine Menge Platz im angrenzenden Waldgebiet.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Köpenick Nord verwaltet rund 700 eher kleinere Wohnungen, die zwischen 5,10 und 6,40 Euro kosten. Allerdings werden frei werdende Wohnungen sofort weitergereicht, vor allem an junge Paare und kleine Familien. Wer es sich leisten kann, lässt seine Wohnung bauen. An der Regattastraße plant ein Unternehmen derzeit rund 600 Wohnungen in Wassernähe.

Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter wohnt Claudia Söhndel, 41, auf gut 110 Quadratmetern in der Lahmertstraße. Das Haus gehört den Schwiegereltern, und so spricht Söhndel angesichts der etwa 1000 Euro Warmmiete von einem „gewissen Familienrabatt“. Überhaupt Familie: Davon dürfe es ruhig noch ein paar mehr geben, sagt Söhndel, und hofft auf eine Verjüngung des Viertels.

Vom Spielplatz aus ist die Dahme vielleicht zehn Meter entfernt, gesichert hinter einer Steinmauer und dennoch gut erreichbar. Das ist der Vorteil vom Leben in Grünau: Der Weg zum Wasser ist kurz. Kurz genug, dass die zweijährige Maria abends mit ihrem Vater eine Runde Boot fahren kann. Claudia Söhndel hat schon als Kind hier in den Strandbädern geplantscht. „In der Stadt fährt man zu lange, um ins Grüne zu kommen“, sagt sie, und dass Grünau ideal sei für junge Familien. Die Suche nach einem Betreuungsplatz für die Tochter war einigermaßen schnell erfolgreich, wohl auch, weil viele ältere Menschen in der Gegend wohnen. loy/tiemo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben