Berlin : Grüne bringen Gesetzentwurf ein

Für Autos gibt es den allen bekannten TÜV, für bissige Hunde soll das Abgeordnetenhaus nun eine Art HÜV einführen. Zumindest wollen die Berliner Grünen am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Hundehaltung im Parlament einbringen. Dies kündigte die für Stadtentwicklung zuständige Sprecherin der Fraktion, Claudia Hämmerling, am Mittwoch an.

Die Oppositionsfraktion will mehr auf Vorbeugung und auf Kontrollierbarkeit setzen. Hunde mit mehr als vierzig Zentimetern Größe und einem Gewicht von siebzehn Kilogramm würden dann einem "Hundeüberwachungs-Verein" ähnlich dem Technischen Überwachungs-Verein vorgeführt werden. Der HÜV solle aus Vertretern von Tierschützern, Tierärzten und dem Hundehalterverband gebildet werden, sagte Hämmerling auf Anfrage. Die Gebühren dafür hätten die Halter Kosten deckend zu tragen.

Die Besitzer müssten die erforderliche Sachkunde und ein polizeiliches Führungszeugnis nachweisen. Außerdem sollten alle Hunde gekennzeichnet und pflichtversichert werden. Auch in die Zuchtstandards wollen die Grünen eingreifen. Die Steigerung genetischer Aggressionsmerkmale solle verboten werden, sagte Hämmerling.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben