Berlin : Grüne gegen Flughafenbahnhof

Partei fordert von Mehdorn kostengünstige Planung

-

Die Grünen fordern ein neues Konzept für den Bahnverkehr in Berlin und für den Anschluss des geplanten Flughafens BerlinBrandenburg International (BBI) in Schönefeld. Die Partei reagiert damit auf die Pläne von Bahnchef Hartmut Mehdorn, der am Bahnhof Zoo keine Fernzüge mehr halten lassen will. Auch in Schönefeld stoppen von Ende Mai 2006 an keine Fernzüge mehr. Einen ICE-Anschluss soll es erst nach dem BBI–Bau geben.

Nach den Vorstellungen der Verkehrsexpertin der Grünen, Claudia Hämmerling, sollen alle Züge in West-Ost-Richtung über die Stadtbahn fahren, am Zoo, am Haupt- und am Ostbahnhof halten und weiter bis Schönefeld verlängert werden. Der bestehende Bahnhof Schönefeld soll ausgebaut werden. Die Verbindung zum neuen BBI-Terminal soll mit einem Shuttle-Verkehr erfolgen. Ob dafür ein neues System gebaut oder Gleise der Bahn verlängert werden sollen, müsse noch geprüft werden, so Hämmerling.

Auf den Bau eines Bahnhofs unter dem geplanten Terminal wollen die Grünen ebenso verzichten wie auf den Wiederaufbau der Dresdner Bahn durch Lichtenrade. Auch die S-Bahn solle nicht zum neuen Flughafen verlängert werden.

Der Flughafen plant einen viergleisigen Fern- und Regionalbahnhof sowie eine S-Bahn-Station unter dem Terminal. Flughafensprecher Ralf Kunkel zeigte sich gestern verwundert, dass „ausgerechnet die Grünen auf einen guten Schienenanschluss des Flughafens verzichten wollen“. Die Hälfte der Passagiere soll nach den aktuellen Plänen auf der Schiene zum Flughafen fahren. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben