Berlin : Grüne Königsmacher in Tempelhof-Schöneberg

ot

Zum Thema Online Spezial: Berlin hat gewählt
Wahlergebnisse: Direktmandate, Stimmenanteile und Sitzverteilung
Foto-Tour: Bilder vom Wahlabend
In Tempelhof-Schöneberg dürfte es zu ungewöhnlich spannenden Verhandlungen um Bürgermeister- und Bezirksamtsposten kommen - nachdem die Grünen mit 9 Sitzen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) die Rolle der Königsmacher erhielten. Denn nach Auskunft des Fraktionsvorsitzenden, Wolfgang Erichson (Grüne), will die damit drittstärkste Fraktion in der BVV den Spitzenkandidaten der SPD, Ekkehard Band, nach wie vor der Wahl nicht unterstützen. Die Zusammenarbeit habe sich als sehr schwierig erwiesen, sagt die Spitzenkandidatin der Grünen, Elisabeth Ziemer. Erichson fordert jetzt personelle Alternativen von der SPD. Tatsächlich ist sowohl die mit 20 BVV-Sitzen stärkste Fraktion der CDU als auch die SPD mit 19 Verordneten auf die Unterstützung der Grünen angewiesen, wenn es um die Wahl des neuen Bürgermeisters geht. Einer Zählgemeinschaft aus CDU und FDP würden 3 Verordnete zur absoluten Mehrheit in der BVV fehlen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben