Berlin : Grüne Woche: Landwirtschaftslexikon: Friese, der

toh

Der Friese ist eine Kaltblutpferderasse. Friesen sind immer schwarz, also Rappen. In ihrer Heimat Friesland, so heißt es, sollen sie die gleiche Bewunderung erfahren wie die wegen ihrer Größe legendären Shirepferde in England. Obwohl der Friese ein geschicktes Reitpferd ist, wird er meist vor Kutschen gespannt. Sein Temperament machen sich auch Zirkusdompteure zunutze. Man sieht Friesen heute in den Manegen genauso oft wie früher, bevor das Auto erfunden wurde, vor Leichenwagen. Das ruhige und gelassene Pferd war ein Liebling der Bestattungsunternehmer.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben